Lilypie tickers

Lilypie Kids Birthday tickers

Lilypie Kids Birthday tickers

Lilypie Fourth Birthday tickers

Freitag, 30. Januar 2015

Schreck in der Abendstunde

Der gestrige Abend fällt eindeutig in die Kategorie "Erlebnisse, auf die ich verzichten kann!"...
Andreas kam von der abendlichen Tierversorgung zurück und wir wollten eigentlich Abendessen. Allerdings ließ er einen Kommentar fallen, der mich das Essen vergessen ließ. Er meinte, ich müsse morgen mal nach dem Dicken (Pony "Prinz") sehen, irgendwie kam ihm der "komisch" vor; er hat nur einmal kurz am Heu gerupft, seinen Kumpel nicht wie sonst von der Raufe vertrieben und sich halt irgendwie untypisch verhalten.
OK, bis morgen warten geht mal gar nicht. Bei so was habe ich ja nun überhaupt keine Ruhe und bin ruckzuck unterwegs Richtung Stall.
"Tarzan" stand an der Raufe und hat gemampft, "Prinz" war nicht zu sehen und kam auch nicht wie sonst auf mein Rufen angelaufen. Also ab auf die Weide und hin zum Ponystall. Ja, da stand er, hat geguckt, kam aber immer noch nicht an, nicht auf Brötchen und Leckerchen. Und etwas gezittert hat er auch immer wieder mal. Nicht gut, gar nicht gut. (Wie war das doch noch vor einiger Zeit vonwegen Gedanken machen... Prompt machten sich meine Gedanken wieder selbstständig und malten sich das Schlimmste aus. Dabei wäre es weitaus sinnvoller, positiv zu denken oder auch gar nicht zu denken und den Dingen ihren Lauf zu lassen. Es kommt wie es kommt und es ist wie es ist.)
Runter zum Haus und erstmal den Tierarzt angerufen bzw. anrufenlassen, denn ich hätte da gar nicht vernünftig telefonieren können, da ich viel zu aufgeregt gewesen war.
TA meinte, beobachten und quasi abwarten, aufgrund unserer Darstellung geht er von nichts Dramatischen aus und auch das Zittern (wenn es nur ab und an ist, was es eindeutig war) sei ok.
Oha, tolle Sache - abwarten! Ja, genau richtig für mich *Ironieoff*
Familie hatte zumindest in der Zwischenzeit gegessen, ich hätte nachwievor keinen Bissen herunterbekommen.
Jan wollte noch ein wenig spielen, Änna und Jutta machten sich schon mal bettfertig und durften dann noch eine Folge ihres heißgeliebten Caillou schauen, während ich im Internet nachsah vonwegen "Pony frisst nicht"...
Gegen 23 Uhr sind Andreas und ich dann noch einmal zum Stall, ich hatte einen Eimer Mash fertiggemacht, vielleicht würde "Prinz" davon ja etwas nehmen.
Er war immer noch im Stall, ist auch erstmal vor uns "weggelaufen" (gut!), aber Interesse an Futter zeigte er immer noch nicht. Er hielt einmal kurz in die Nase in den Mash-Eimer und schnupperte minimal was ein, aber das wars. Selbst das halbe Brötchen von vorher lag noch auf dem Boden. Nur ein Pferdeleckerchen hat er dann doch genommen und verdrückt. Andreas hat ihn dann noch abgetastet, gefühlt, ob der Bauch hart ist, ob Magen-/Darmgeräuschen zuhören sind (waren sie!), ob er nass/schwitzig ist usw.
Gerade als wir beschlossen hatten, wirklich einfach bis morgen mal abzuwarten, hat er sich hingelegt, was wieder völlig untypisch ist. Zum Einen ist das Pferd perse ein Fluchttier und bleibt in (vermeintlichen) Gefahrensituationen erstmal auf den Beinen, um schnell wegzulaufen und zum Anderen hat "Prinz" sich in unserer Anwesenheit noch nie hingelegt. Hallo Besorgnis!
Also wieder runter zum Haus und den TA anrufen. Da war diesmal der AB an, dass er jetzt nur noch per Handy erreichbar sei mit Angabe der Handynummer. Eigentlich war ich fest davon überzeugt, dass wir diese abgespeichert hätten, doch da dem nicht so war, mußte ich noch einmal anrufen, um mir die Nummer notieren zu können. Ja, und da war kein AB, sondern doch wieder der TA persönlich. (Im Nachhinein kommt es mir so vor als sollte dies so sein, also dass ich mit ihm spreche und nicht Andreas; denn der TA konnte mich wirklich beruhigen, aber vermutlich nur, weil ich eben selber mit ihm geredet habe.)
Ich habe ihm geschildert, was oben los gewesen ist und dass wir nun doch den Verdacht auf Kolik hätten. Er meinte, wenn Darmgeräusche hörbar seien, sei dies ein gutes Zeichen und da würde man eigentlich nicht eingreifen. Wir sollten ihm noch eine Decke überlegen, Wärme sei immer gut und ansonsten war sein Rat an mich (mit einem Lacher ;-)): cool bleiben! (ich hatte ihm nämlich gesagt, wie aufgeregt und nervös ich schon wieder gewesen war)
Andreas ist dann noch einmal zum Stall, um die Decke hochzubringen und "Prinz" zuzudecken, allerdings lag der Dicke da schon nicht mehr sondern war auf dem Weg nach draußen zur Heuraufe! Andreas hat ihm dann die Decke übergelegt und alle konnten nun erstmal schlafen gehen.
Da ich beschlossen hatte, mein Gedankenkarussell in die andere Richtung zu schicken ("Alles ist gut!") und schlechte Gedanken gleich abgeblockt habe, konnte ich tatsächlich richtig gut schlafen.

Heute morgen war mein erster Gang dennoch Richtung Ponys. Jan und ich haben noch vor der Schule Wasser hochgetragen und ich habe noch einmal den Masheimer mitgenommen.
Beim Hochkommen konten wir bereits ZWEI Ponys draußen an der Heuraufe und beim Futtern sehen!
GÖTTIN SEI DANK!!!
Wir haben unser Wasser abgeliefert, gleich noch frisches Heu verteilt und "Prinz" das Mash angeboten, das er diesmal tatsächlich gefressen hat.

Für nachher steht wohl Ponyputzen an, denn "Prinz" sieht arg beschmuddelt aus. Er hat sich wohl gestern ordentlich gewälzt, aber nicht nur im Schnee, sondern vermutlich zunächst im Schnee und dann in eine schneefreien Matschstelle, denn das sonst weiß-graue Pony ist nur noch untenrum in der Ursprungsfarbe... ;-) Ach ja, und bei der Gelegenheit werden wir auch mal Schere an die Schweife liegen, die sind nämlich auch schon wieder etwas zuuuu lang.

Kommentare:

irkabeate e hat gesagt…

Gute Götter, ich kann dich so verstehen, wir wäre auch der Arsch auf Grundeis gegangen udn ich hätte kein Auge zugetan. ich bin da auch, entgegen aller Vernunft, ein arges Nervenbündel (nur, wenn es um mich geht, dann nicht) ´Gut, wenn alles gut ausgegangen ist :)

LG

irka

athena hat gesagt…

Mensch Du, was ein Drama! Da verstehe ich Dich sehr gut, wäre nämlich auch direkt in Panik verfallen - ich kenne das doch zu gut von unseren Miezen... Dabei ist Deine Herangehensweise doch letzten Endes die bessere gewesen und ich möchte Dich echt dazu beglückwünschen! Ich hoffe und gehe davon aus, daß es Eurem Prinzen inzwischen wieder gut geht <3