Lilypie tickers

Lilypie Kids Birthday tickers

Lilypie Kids Birthday tickers

Lilypie Fourth Birthday tickers

Mittwoch, 2. Januar 2013

Frohes Neues 2013!

Uiuiui... Soooooo lange nichts mehr gebloggt... Kein Weihnachtseintrag, nichts zum Jahreswechsel... Nun ja, ist halt so ;-)
Die Vorweihnachtszeit und Weihnachten selbst sind auch irgendwie sehr schnell vorüber gegangen - da war erst die Babykatze, die inzwischen von Jan mit dem Namen "Kiki" versehen wurde und sich prächtig entwickelt. Sie ist jetzt ca. 12 Wochen alt und ein richtiger kleiner Irrwisch. Am Montag ist ihr Kitten-Kratzbaum angekommen, mit dem sie jetzt viel Spass hat (und hoffentlich Türen und Wände in Ruhe lassen wird...).
Und da Änna Kikis Katzenklo äußerst interessant fand - sie (also Kiki) hatte erstmal eines ohne Deckel - gab es auch ein neues Klo mit Deckel (bzw. heisst das offiziel wohl "Haube" ;-))

Und da ein neues Kätzchen anscheinend nicht reicht, haben wir gleich noch eine neue Katze... Keine Babykatze, aber alt ist sie auch noch nicht, schätzungsweise ca. 1 Jahr. Auch sie wurde wieder von Jan gefunden, wobei "gefunden" diesmal gar nicht so stimmt, denn eigentlich saß sie quasi vor unserer Tür.
Jan hat nach der Schule noch eine Spazierrunde mit Hund Emma gedreht und als die Zwie zurückwaren, gab es unten im Hausflur Tumult. Ich hab nachgefragt und von Jan erfahren, dass der Bruder von PeterPan (PP war eine unserer Katzen, die leider überfahren worden ist und PP hat eben einen Bruder, der fast identisch ausschaut - unser Glöckchen, aber für Jan eben immer "Bruder von PP") vor der Tür gesessen hat und von Emma aufgescheucht worden war. Irgendwie wäre er dann ins Haus gehuscht, wo er gleich von allen 3 Hunden angegangen wurde. Fand ich merkwürdig, da Glöckchen zwar, wie alle unsere Stallkatzen, hin und wieder zum Haus runterkommt, um das ein oder andere Leckerchen abzustauben, aber nie ins Haus will und die Hunde die Stallkatzen auch kennen und sie in Ruhe lassen.
Nun ja, es war aber eindeutig eine Katze im Haus, die von den Hunden attackiert wurde. Und ja, sie sah Glöckchen wirklich ähnlich, aber ich habe gleich gesehen, dass es eben NICHT Glöckchen ist...
Also erstmal Hunde zurückpfeifenrufen, sicherstellen und der Katze erstmal Zugang zum Keller gewähren, den sie dankbar angenommen hat.
Nachdem ich etwas Futter und Wasser runtergestellt hatte - Katze hatte sich erstmal verkrochen - wurde Jan interviewt, was es nun mit der Katze auf sich hat. Sie sass bei uns am Nebeneingang und als Jan mit Emma gekommen ist und Emma die Katze entdeckte, ist sie ins Haus gehuscht.
Ich vermute, jemand hat die Katze ausgesetzt bzw. eigentlich bei uns abgeben wollen, denn als ich mit Josefinchen im Bett beim Stillen war, hatte es wohl geklingelt und die Hunde hatten ausgiebig gebellt, aber da Postzeit war, habe ich dem keine weitere Beachtung geschenkt, zumal ich mich beim Stillen eh ungern stören lasse (und ich der Auffassung bin, wer was wirklich Wichtiges will, kommt schon wieder. Und die Post hat eh Abstellerlaubnis.).
Jedenfalls ist die Katze wohl Familienleben gewöhnt: sie lässt sich von den Kindern nicht aus der Ruhe bringen, hat keine Angst vor dem Staubsauger, kennt das Holzfach unter dem Kaminofen (das von den Katzen ja gerne genutzt wird, da schön warm), kennt und nutzt das Katzenklo und hat gleich eine Höhle des Kratzbaums erobert. Und ist völlig verschmust!
Jan hatte ja gesagt, er hätte sie direkt auf den Arm nehmen können, aber nach dem stürmischen Hunde"überfall" war sie erstmal leicht neben der Spur und ist im Keller erstmal wieder "zu sich gekommen". Als ich später nach ihr geschaut habe, ist sie auf mein Locken auch sofort gekommen und liess sich streicheln und auf den Arm nehmen bzw. ist mir quasi auf den Arm gesprungen.
Nach 2 Tagen Beobachtung im Keller haben wir sie zu Lilli und Micky gelassen und sie haben sich nach kurzer Rangfolgenklärung sofort verstanden und kuscheln jetzt fast immer miteinander.
Auch Kiki und die Neue (sie hat bisher noch keinen Namen, vermutlich wird es eine Paula) kommen bestens zurecht. Da sie noch recht jung ist, hat sie die richtige Ambition mit Kiki zu toben, da halten Lilli und Micky nicht sooo viel von ;)
Da die Neue so einen Hauskatzeneindruck machte, haben wir beim Tierarzt nachgefragt, ob jemand eine Katze vermisst und auch die Suchanzeigen in der Zeitung verfolgt, aber bisher war da nichts, so dass ich davon ausgehe, dass sich unsere Hauskatzenanzahl erhöht haben wird ;)

Was ist noch so passiert...

Unsere Oma war im Krankenhaus, für 16 Tage. Eigentlich sollte sie vom 30.11. bis 06.12. zur Verhinderungspflege in Willingen sein, aber am 05.12. bekamen wir einen Anruf vom Pflegehotel, dass Oma Schmerzen im Unterleib hatte und der Arzt vor Ort Verdacht auf Nierensteine äußerte und sie Oma lieber ins KH schicken wollten.
Natürlich waren wir damit einverstanden.
Der Verdacht auf Nierensteine bestätigte sich (zum Glück!) nicht, allerdings wies sie wieder einmal eine Exsikkose sowie einen schweren Harnwegsinfekt auf.
Exsikkose ist schon verwunderlich, denn bei uns trinkt sie täglich knapp 2 Liter (Tee, Wasser, Saft). Vermutlich wurde in Willingen aber doch nicht so auf ihr Trinkverhalten geachtet, denn bei Oma reicht es nicht aus, sie ans Trinken zu erinnern, man muß auch bei ihr bleiben und aufpassen, dass sie auch wirklich trinkt.
Nun ja, sie bekam dann wieder Flüssigkeit per Tropf und wurde dann geriatrisch in Winterberg aufgenommen, wo es ihr richtig gut ging.
Entlassung war dann für den 21.12. geplant, aber den Dienstag vorher kam noch ein Anruf von der behandelden Ärtzin:
bei einem Blasenultraschall wurde eine Wucherung festgestellt, vermutlich tumorös. Nun sollte noch durch eine Blasenspiegelung geprüft werden, ob gut- oder bösartig und was dann weiter gemacht werden solle.
Puh, das war ein Schock - vorallem wegen der Frage, was, wenn denn... Oma ist immerhin 86...
Die Spiegelung war am Donnerstag und von Dienstag bis Donnerstag war mit mir nicht allzuviel anzufangen, ich war viel zu nervös. Donnerstagnachmittag dann endlich der Anruf vom KH: nichts Bösartiges gefunden!!! Mir ist ein ganzes Gebirge vom Herzen gefallen!!! Die Wucherung ist Muskelmasse, die verhärtet ist und es gibt auch einige Polypen, aber nichts, was nun der Behandlung bedarf. In jedem Fall ist der Verdacht auf Blasenkrebs aus der Welt!!!
Und am 21. konnten wir Oma wirklich nach Hause holen - und trinkmäßig erstmal wieder auf den üblichen Level bringen, was aber recht gut geklappt hat. Auch das Essen klappt hier besser - verständlich, in der Familie schmeckt es einfach besser ;)

Am 2. Weihnachtstag ist Oma dann sogar mit uns nach Bochum gekommen, wo wir bei SchwieMa eingeladen waren.

Auch bei den Tieren gibt es - abgesehen von den Katzen - Neuigkeiten:
einer der Erpel ist von Hund Luna erwischt worden :/ Die Hunde finden sämtliches Geflügel an sich schon spannend, wissen aber, dass Enten, Gänse und Hühner tabu sind.
Allerdings bestätigt die Ausnahme die Regel und so hat Luna die "Gunst der Stunde" genutzt, als sie mit Andreas zur Abendversorgung am Stall war und der eine Erpel eben noch nicht mit den Anderen im Stall war... Da hat Luna ihn erwischt und sich gleich an der Kehle festgebissen. Andreas ist durch das Flügelschlagen aufmerksam geworden und konnte Hund und Erpel trennen. An sich machte der Erpel noch einen fitten Eindruck und Andreas hat ihn erstmal zu den anderen Enten in den Stall gesetzt. Dann ist ihm draußen aber ein großes Federbüschel aufgefallen und bei näherer Betrachtung hing dort noch ordentlich blutige Haut mit dran... Gemeinsam haben wir den Erpel dann näher untersucht: der Hals war an einer Stelle komplett aufgerissen, das genannte Stück Haut fehlte und wir konnten Knochen und die Luftröhre sehen. Andreas meinte erst, es sei die Speiseröhre, aber ich tippte auf Luftröhre und die war es auch. Ich habe die Stelle dann desinfiziert und einen Verband drumgemacht. Der Erpel kam dann in die Krankenbox unter Rotlicht und dann hieß es erstmal abwarten. Gefressen und gesoffen hat er sofort, aber dennoch war ja nicht gewiss, ob er es schaffen wird. Hat er aber! Er läuft inzwischen wieder völlig normal mit den anderen Enten und es geht ihm augenscheinlich gut *freu*

Ach ja, à propos Geflügel bzw. speziell Enten und Gänse... Eigentlich stand vor dem Weihnachten ja mal wieder das Schlachten an - ein für mich eher unliebsamer Termin, aber es geht schlecht, dass wir sämtlichen Enten- und Gänsenachwuchs immer wieder behalten und da wir auch ab und an Fleisch essen, ist es an sich doch gut, Tiere zu essen, von denen wir wissen, dass sie ein einigermassen artgerechtes Leben hatten und was sie als Futter bekommen haben. Aber trotzdem finde ich das schwierig :(
Nun ja, bisher wurden sie noch nicht geschlachtet und ich "befürchte", sie werden doch letztendlich wieder am Leben bleiben... Wenn dem wirklich so sein sollte, werden wir in diesem Jahr aber die gelegten Eier wegnehmen, um weiteren Nachwuchs zu vermeiden. Ach ja, ein leidiges Thema...

Ansonsten ist hier alles im grünen Bereich. Den Jahreswechsel haben wir ebenfalls gut hinter uns gebracht - ruhig und gemütlich zu Hause mit lecker Essen und einer feinen Bowle.

So, soweit erstmal wieder die Neuigkeiten von hier. Vorsatz für 2013: regelmäßiger hier schreiben und auch endlich mal wieder Fotos einstellen!

Keine Kommentare: